Immer auf dem Laufenden

Bildquelle: Acher-Rench-Zeitung

Digital.Labor im Nordschwarzwald: Digitalisierung im ländlichen Raum gemeinsam gestalten

Nordschwarzwald 9. November 2018: In einem von acht in der Digitalakademie@bw geplanten „Digital.Laboren“ wollen drei Gemeinden aus dem Nordschwarzwald innovative Lösungen entwickeln, die die Digitalisierung dem ländlichen Raum bieten kann. Entlang der Themenschwerpunkte Mobilität & Tourismus, Forstwirtschaft & Tourismus sowie Kommunikation & Bildung sollen digitale Plattformen entwickelt werden, die neue Verbindungen zwischen Menschen schaffen und den Menschen und Touristen einen Alltagsnutzen bieten. Gemeinsam mit den wissenschaftlichen Begleitern des KIC@bw werden ausgewählte Akteure aus den Gemeinden und der Region am 25. und 26. Januar 2019 die Digitalisierung ihrer Kommunen gestalten. Pressestimmen zur Auftaktveranstaltung und den ersten Ideen finden Sie hier.
© IAT Universität Stuttgart, Ludmilla Parsyak Photography

Digitalakademie@bw: Charta zur digitalen Transformation öffentlicher Verwaltungen unterzeichnet

Stuttgart, 14. November: Um die Kommunen, Landkreise und Landesverwaltungen ideal bei der digitalen Transformation zu unterstützen, bündelt die Digitalakademie@bw bedarfsgerechte Angebote für die innovative Verwaltung der Zukunft unter einem Dach. Die Digitalakademie@bw ist dabei mehr als eine einzelne Organisation: Sie verbindet führende Kompetenzzentren aus den Bereichen der Kommunal- und Landesverwaltung, Innovation und Bildung in Baden-Württemberg zu einem ganzheitlichen Verbund.
Um die Angebote rund um Qualifizierung, Innovation, Wissenstransfer und kulturellen Wandel ideal zu verzahnen, haben die beteiligten Verbundpartner gemeinsame Leitlinien entwickelt und in einer „Charta zur digitalen Transformation öffentlicher Verwaltungen“ festgehalten. Am 13. November 2018 wurden diese Prinzipien des gemeinsamen Handelns feierlich unterzeichnet.
Die Charta kann hier eingesehen werden. Die Pressemitteilung zum Thema finden Sie hier.
Der Pilot-Jahrgang der „Meisterklasse“ trifft sich zum ersten Workshop und interdisziplinären Austausch.

Digitalisierung heißt neue Wege gehen: Die „Meisterklasse“ nimmt Fahrt auf

Stuttgart, 24. Oktober: Der Pilot-Jahrgang der „Meisterklasse“ trifft sich zum ersten Workshop und interdisziplinären Austausch. Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen, deren Abschlussarbeiten sich mit Digitalisierung und Innovation im öffentlichen Sektor befassen, haben im Rahmen des Absolventenkollegs die Gelegenheit, ihr Wissen auszutauschen und die Digitalisierung in den Kommunen im Land mitzugestalten. Fachlich begleitet und organisatorisch unterstützt werden die 8 handverlesenen Studierenden durch das Kommunale InnovationsCenter (KIC@bw) des Fraunhofer IAO und des IAT der Universität Stuttgart.

Digitalisierungsoffensive: Programmstart „Kommunale Digitallotsen“

Los geht´s! Ab November 2018 starten die ersten Seminare des Qualifizierungsprogramms „Kommunale Digitallotsen“.
Die Verwaltungsspitzen der 1.101 Gemeinden und Städte sowie der 35 Landkreise in Baden-Württemberg sind derzeit aufgerufen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als zukünftige digitale Multiplikatoren auszuwählen. Grundsätzlich steht allen mindestens ein förderfähiger Seminarplatz zu. Nähere Informationen zu den fachlichen Inhalten, der zur Förderung notwendigen Bildungs-Vouchers und natürlich zur Anmeldung erfahren Sie hier.
Festival-Poster

Festival für Digitale Bildung

Heidelberg, 4. Juli 2018: Die Digitalakademie@bw präsentiert sich beim Festival für Digitale Bildung erstmals in der Öffentlichkeit. Am Messestand waren die Besucherinnen und Besucher eingeladen, sich über die Angebote der Digitalakademie@bw zu informieren und in interaktiven Brainstormings Fragen rund um die digitale Stadt der Zukunft zu diskutieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.festival-digitale-bildung.de.
Impression Arbeistkreis.

Creative Bureaucracy: Öffentliche Verwaltung, Kreativwirtschaft und Open Government als Partner in der digitalen Transformation

Am 4. Juli 2018 hat das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft (KKKW) des Bundes, der Arbeitskreis Open Government Partnership und die Stabsstelle für Digitalisierung des Innenministeriums Baden-Württemberg einen ausgewählten Expertenkreis nach Heidelberg eingeladen, um in den Austausch über Herausforderungen und Chancen der öffentlichen Verwaltung zu gehen. Aus Baden-Württemberg waren Vertreter der Städte Heidelberg, Heilbronn und Freiburg, der Region Rhein-Neckar sowie Forschungseinrichtungen wie die Universität Heidelberg, das Fraunhofer IAO und Vertreter der Digitalakademie@bw dabei. In interaktiven Formaten wurden Fragestellungen für die Zukunft der Verwaltung adressiert: Wie kann öffentliche Verwaltung in Zeiten tiefgreifenden Wandels ein effizienter und verlässlicher Partner von Wirtschaft und Gesellschaft sein? Wie kann öffentliche Verwaltung vor dem Hintergrund der digitalen und gesellschaftlichen Transformation handlungsfähig bleiben und Innovationen vorantreiben? Ziel des Workshops war es, aus der Gruppe heraus erste Prototypen zu entwickeln, die die Transformation der öffentlichen Verwaltung unterstützen und mit wenig Aufwand umsetzbar sind.

Foto Digitale Zukunft

Baden-Württemberg 4.0: Die Digitalisierung von Kommunen, Land und Verwaltung aktiv gestalten

Stuttgart, 3. Juli 2018: Die Digitalakademie@bw hat ein Fachforum zum Thema „VUCA und der öffentliche Sektor – Wie wir den digitalen Wandel gestalten“ organisiert und in in prominenter Runde diskutiert. Der Umgang mit Volatilität (Unbeständigkeit), Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit (englisch: VUCA) stellt auch für den digitalen Wandel in den Kommunen, Landkreisen und Regionen eine wesentliche Herausforderung dar. Im Panel wurde diese gemeinsam und praxisnah adressiert und die Frage gestellt, wie die Kommunen die Herausforderung in den Griff bekommen.

Impulsgeber:

  • Holger Thiessen, Prognos AG

Diskussionsteilnehmer:

  • Dr. Jutta Lang, Generalsekretärin Führungsakademie BW
  • Steffen Braun, Mitglied Direktorium, Fraunhofer IAO
  • Bertil Kilian, ITEOS
  • Alexander Kotzel, Städtetag BW
  • Dr. Natalia Jaekel, Leiterin Stabsstelle für Digitalisierung, Innenministerium BW

Weitere Informationen finden Sie unter www.bw-4-0.de.

Foto Präsentation

Baden-Württemberg 4.0: Ideenwettbewerb Digitale Zukunftskommune@bw

Stuttgart, 3. Juli 2018: Auch die Gewinner des Ideenwettbewerbs Digitale Zukunftskommune@bw wurden im Rahmen der Veranstaltung „Baden-Württemberg 4.0“ vorgestellt. In einem 50-minütigen Panel konnten sich drei der 50+5 Gewinner vorstellen. Die Städte Ulm und Ludwigsburg sowie der Landkreisverbund Biberach / Böblingen / Karlsruhe / Konstanz / Tuttlingen erläuterten dem Publikum ihr Digitalisierungsvorhaben. Zudem präsentierte Willi Wendt vom Fraunhofer IAO die Begleitforschung, die die 50+5 Gewinner-Projekte auf dem Weg zu einer Digitalisierungsstrategie bzw. deren Umsetzung wissenschaftlich unterstützt. In der Fragerunde, moderiert von Natalia Jaekel, Leiterin Stabsstelle für Digitalisierung, Innenministerium BW, wurde erörtert, was die größten Herausforderungen bei der Konzeption der Projekte waren und welche bei der Umsetzung erwartet werden, welche Tipps die Gewinner des Ideenwettbewerbs anderen Kommunen mit ähnlichen Vorhaben geben und welche Rolle die Begleitforschung beim Wissenstransfer spielt.
Digitaler Lauf

Digitalisierung: Läuft!

Eine Veranstaltung von Jürgen Mennel, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration BW, Fraunhofer IAO
Ultramarathon-Läufer Jürgen Mennel trägt die Digitalisierung buchstäblich in die Kommunen Baden-Württembergs! Am 27. Juli findet die Auftaktveranstaltung statt, bei der Interessierte die digitalen Labore im Zentrum für Virtuelles Engineering am Fraunhofer IAO besuchen und neueste Trends hautnah erleben können. Anschließend findet ein 5-km-Lauf in Stuttgart-Vaihingen statt.
Weitere Infos zum Programm online unter s.fhg.de/digital-lauf-programm
Anmeldung zum 5-km-Lauf unter s.fhg.de/digital-lauf