Veranstaltungsreihe Digitale Zukunftskommune@bw

Die Digitalakademie@bw blickt auf einen erfolgreichen Start der Veranstaltungsreihe Digitale Zukunftskommune@bw zurück, die Kommunen in Baden-Württemberg die Möglichkeit bietet, von den landesseitig geförderten Leuchtturmprojekten zu profitieren und Erfahrungen auszutauschen. Fünf spannende Veranstaltungen mit den Städten Heidelberg und Ulm haben über 300 interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreicht und zeigten damit eindrucksvoll, wie digitale Innovationen in der Kommunalverwaltung gelingen können.

Erfolgreiche Digitalisierung in Heidelberg
In Heidelberg standen die Urban Data Platform (UDP) und der Smarte Bürgerservice im Fokus. Besonders große Resonanz fanden die innovativen Chatbots Hardi und Lumi sowie das Bürgeramt Virtuell. Dieses ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, Behördengänge von der Terminvereinbarung bis zur Bezahlung vollständig digital abzuwickeln. Häufig genutzte Dienstleistungen sind die An- und Ummeldung innerhalb Heidelbergs sowie die Beantragung von Führungszeugnissen. Diese digitalen Lösungen stießen bei den Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen auf großes Interesse und zeigten das Potenzial moderner Technologien im öffentlichen Sektor.

Gruppenbild Digitale Zukunftskommune@bw Smarter Bürgerservice aus Heidelberg, Innenministerium Stuttgart

Unterlagen zu den Veranstaltungen Urban Data Platform und Smarter Bürgerservice

Bürgerdialog und KI: Erfolgsmodelle aus Ulm
Die Stadt Ulm setzte auf die Vision „Lösungen aus der Stadt für die Stadt“ und demonstrierte eindrucksvoll, wie ein erfolgreicher Bürgerdialog gestaltet werden kann. Ein Workshop, eröffnet durch Baubürgermeister Tim von Winning, bot spannende Impulsvorträge von Dr. Kai Masser (Universität Speyer) und Daniel Oppold (Servicestelle Dialogische Bürgerbeteiligung Baden-Württemberg). Die Teilnehmenden diskutierten intensiv über die besten Methoden zur Förderung eines offenen und konstruktiven Dialogs mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Digitale Zukunftskommune@bw Bürgerdialog Ulm Verschwörhaus

Ein weiteres Highlight war das stark nachgefragte Webinar zu Künstlicher Intelligenz (KI) für Kommunen, welches in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) und dem Digitalisierungszentrum Ulm / Alb-Donau / Biberach / Neu-Ulm durchgeführt wurde. Hier wurden die Potenziale der KI für Kommunen aufgezeigt und praktische Einsatzmöglichkeiten durch Live-Demonstrationen und konkrete Anwendungsfälle verdeutlicht. Die Teilnehmenden konnten KI-Tools live testen und Use Cases identifizieren.

Die Unterlagen zum Workshop „Bürgerdialog“ und Workshop „KI für Kommunen“ werden zeitnah eingestellt.

Digitale Zukunftskommune@bw